fr de

Präsentation

Sie sind hier: Startseite > Information / Prävention > Präsentation

Informations- und Präventionszentrum

Das Informations- und Präventionszentrum entstand zeitgleich mit dem Gebäude Quadrant und befindet sich im Erdgeschoss, beim Eingang rechts (Quadrant, Rte St-Nicolas-de-Flüe 2).


Espace information prévention

Das Informations- und Präventionszentrum ist ein Ort der Begegnung, der Information und der Weiterorientierung über Gesundheit und chronische Krankheiten. Es ist frei zugänglich von Montag bis Freitag, von 8.00 bis 17.00 Uhr.

Besucherinnen und Besucher finden hier eine umfangreiche und regelmässig aktualisierte Dokumentation über gesundheitsförderndes Verhalten und nichtübertragbare Krankheiten (Diabetes, Atemwegserkrankungen, Krebs). Zudem werden während des ganzen Jahres spezifische Themen in den Vordergrund gerückt (Vitrine, Aushang, Dokumentation des Monats).

« Rendez-vous im Quadrant »

Seit dem 1. Januar 2014 bieten die Gesundheitsligen der Freiburger Bevölkerung das Aktivitätenprogramm « Rendez-vous im Quadrant ».

Während des ganzen Jahres laden wir Sie ein an Mini-Vorträge, an Ateliers über Gesundheitsthemen sowie für Momente des Austauschs und der Begegnung. Gesundheitsfachleute der verschiedenen Ligen leiten diese Aktivitäten, durchgeführt im Informations- und Präventionszentrum. Sie sind kostenlos, ohne Voranmeldung und stehen allen offen.

Für das 1. Semester 2016 sind 13 Veranstaltungen geplant. Erfahren Sie mehr und konsultieren Sie unser komplettes Programm im PDF-Format

Transversales Angebot der Gesundheitsligen

Das Informations- und Präventionszentrum und das Aktivitätenprogramm « Rendez-vous im  Quadrant » sind ein transversales Angebot der Gesundheitsligen, komplementär zu den bestehenden Dienstleistungen jeder einzelnen Liga.

Die Gesundheitsligen bieten der Freiburger Bevölkerung, insbesondere Personen, die von nichtübertragbaren Krankheiten betroffenen sind und ihren Familien, ein strukturiertes Dienstleistungsangebot an (Orientierung, Begegnung, Austausch, Information), welches:

  • der Klientele einen einfacheren Zugang ermöglicht zu den Leistungserbringenden, tätig im

Bereich chronischer Krankheiten.

  • zur Förderung und Entwicklung von Wissen und Können beiträgt um Individuen das

höchstmögliche Mass an Gesundheit zu ermöglichen;

  • dazu beiträgt die Risikofaktoren für das Auftreten einer nichtübertragbaren Krankheit zu

reduzieren;

  • bei Personen mit einer chronischen Erkrankung eine Verschlimmerung verhindert;
  • die Früherkennung von nichtübertragbaren Krankheiten fördert um das Auftreten von

Komplikationen zu vermeiden/zu verzögern;

  • Betroffene und Angehörige langfristig unterstützt, damit diese die erforderlichen

Behandlungen wirkungsvoll weiterführen.